1. Dezember 2014

WKSA Teil 3 - Knietief im Plätzchenteig...

Beim dritten Teil des Weihnachtskleid-Sewalongs geht's um folgende Themen:

Ich bin in Stimmung, erste Nähte sind gemacht!  / Endlich hab ich angefangen / Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden / Ich bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid / Plätzchenessen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?

Ersetze Plätzchenessen mit Plätzchenbacken und dann kommt das meinem Programm vom letzten Wochenende schon sehr nah. Samstag und Sonntag wurden die ersten 6 Sorten gebacken, mindestens noch mal so viele sollen es nächstes Wochenende noch werden. Da aber kein Mensch allein so viele Plätzchen essen kann (okay, ich könnte das schon...was wohl der endgültige Beweis meiner übernatürlichen Kräfte wäre..), verschenke ich den Großteil an Familie und Freunde zum Nikolaus. Plus minus zwei Tage. Da eine meiner ältesten Freundinnen  mir die Steuererklärung unter der Voraussetzung macht, dass sie an Weihnachten ein Tütchen mit Plätzchen von mir bekommt, scheinen sie auch ganz gut zu munden...

Obwohl mir eigentlich gar nicht mehr danach war, habe ich mich zusammengerissen, und ein Probemodell aus Nessel zugeschnitten und genäht. Folgende Passformänderungen habe ich anschließend an den Schnittmusterteilen vorgenommen:
  • wie vermutet: das Oberteil um 2 cm kürzen
  • 4 cm Hohlkreuzanpassung
  • die seitlichen Hüftrundungen begradigen (siehe blaue Markierung im Bild)
  • hintere Rockteile in Höhe des Pos mit 2,5 cm Nahtzugabe zuschneiden
Die Hohlkreuzanpassung hat mir am meisten Sorge bereitet, da ich befürchtete, dass die Abnäher dann nicht mehr aufeinanderpassen. Mit den neuen Schnitteilen habe ich die Rückenteile noch mal zugeschnitten. Ich würde sagen: passt! :)



Jetzt fehlt nur noch der Stoff. Der erste vom roten Faden wurde zwar schon längst geliefert - war nur leider nicht das richtige Rot. Nachdem ich von Stoffe24 eine Stoffprobe geliefert bekam, wurde dort noch mal geordert. Drückt mal die Daumen, dass es bis Freitag ankommt, damit ich spätestens Sonntag zuschneiden kann. Für kommenden Montag habe ich mir einen Tag Freizeitausgleich genommen, spätestens dann sollte der WKSA auch bei mir an Fahrt gewinnen.



1 Kommentar:

  1. Da ich seit heute krank im Bett liege, sehe ich schon meine knappe Zeit dahin gehen. Eigentlich ist nachgejagt Zeit, der Plan macht mir trotzdem Angst.

    Änderungen fürs Hohlkreuz sind ja schon die hohe Kunst der Änderungen. Ich glaube, da hätte ich mich wohl nicht ran getraut. Aber ich lasse es meist eh auf mich zukommen und so richtig schwerwiegende Probleme hatte ich noch nicht.

    LG Anke

    AntwortenLöschen