6. Februar 2015

HerrMann: Herr Galoppo in Hugo

Ich glaube, ich bin die einzige weit und breit, die sich über die aktuell herrschenden Temperaturen und die Rückkehr des Winters freut. Einen besseren Zeitpunkt hätte es nämlich nicht geben können. Denn: Es ist vollbracht: Ein Herrenpulli in Größe 52. Anfang Oktober angeschlagen und hier schon mal gezeigt. 2,0 er Nadeln. Drops Baby Merino. Hallelujah.

Oder wie die liebe Michou so schön meinte:

"Respekt ... stricken für andere in der Größe mit der Nadel ... Anwartschaft auf Heiligenschein"

Angelehnt war er an Hugo von Brooklyn Tweed. Eigentlich sollte ja das Aran-Muster auch auf den Ärmeln und dem Rücken fortgesetzt werden. Nachdem ich aber für das Vorderteil einen ganzen Monat gebraucht hatte, wurde dieser wahnwitzige Plan kurzerhand gecancelt.

Herrn Galoppo gefällt der Pulli trotzdem sehr gut. So gut, dass er ihn jetzt schon zwei Tage hintereinander getragen hat. Da Herr Galoppo sonst eher nur Feinstrick-Pullis trägt und Rollkragenpullover auch nicht so gern mag, habe ich kurzerhand einen Rundhalsausschnitt gestrickt. Da ich eine recht feine Wolle benutzt habe, musste ich ja eh alles neu berechnen.  Die Zöpfe rechts und links habe ich vorne entsprechend verbreitert, da das sonst ja nur ein sehr schmales Musterstreifchen geworden wäre.

Tante Edith sagt außerdem: Ich hatte mich dabei gar nicht an der Hugo-Vorlage orientiert, sondern einen gut sitzenden Pulli ausgemessen und darauf alles berechnet. Bei den Ärmeln kam während des Strickens dann der Wunsch auf, noch 5cm zu berlängern. Ich habe schlichtweg das Längenwachstum beim Waschen vergessen, weshalb sie jetzt just diese 5 cm zu lang sind. Danke an Frau Mad for Mod für die Nachfrage! :)

Ein schnelles Foto morgens vor der Arbeit. Man beachte die dekorative Gurke im Hintergrund.

Und das ist er! Ist er nicht wunderschön?! ♥ Und der Pulli ist mir doch auch echt gut gelungen...Flexos Mitarbeiterinnen ist auch bislang nicht aufgefallen, dass ihr Chef einen selbstgestrickten Pulli trägt. Was ja auch für eine gewisse Qualität der Verarbeitung spricht.

Was das Thema "Selbstgestrickte Pullis" angeht, ist Herr Galoppo aber auch verwöhnt, denn seine Ma war ebenso begeisterte Strickerin und Nähnerd wie ich.

Da Herr Galoppo gefragt hatte, ob er so am MeMadeMittwoch mitmachen kann - und das ja leider nicht möglich ist - darf er kurzerhand bei Frau Wollixundstoffix' Aktion HerrMann mitmachen.  Vielen Dank an Katharina für den Hinweis! :)

Kommentare:

  1. Hut ab, mit 2,0 Nadeln einen Herrenpullover ... Und schön ist er auch noch geworden !! :-) Aber mir fällt auf, das zur Zeit viele Pullover mit viel zu langen Ärmeln konstruiert werden, wer hat denn solch lange Arme ?
    Aber Hauptsache, er trägt ihn gern und viel :-)
    Liebe Grüsse Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ups, da sagst du was! Ich hatte mich gar nicht an den Hugo-Abmessungen orientiert, sondern einen gut sitzenden Pullover von Herrn Galoppo ausgemessen und zur Vorlage genommen. Die überlangen Ärmel kommen wahrscheinlich dadurch zustande, dass ich die zwar richtig ausgerechnet hatte, beim Anhalten aber von ihm der Wunsch aufkam, da noch 5cm dranzustricken. Ich hab' schlichtweg das Längenwachstum beim Waschen vergessen!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. gut gelungen, 2,0 ist eine Herusforderung
    lg

    AntwortenLöschen
  4. Ui, so dünne Nadeln habe ich lediglich einmal zum Strümpfestricken genutzt. Was für eine Fleißarbeit, damit einen Struktupulli zu stricken. Aber er ist wunderschön geworden und wenn er gern getragen wird, hat sich die Arbeit ja gelohnt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ja, echt! Mein Voting für den Heiligenschein ist Dir auch sicher! Sieht so dermaßen perfekt aus. Respekt!

    AntwortenLöschen
  6. Das wäre eigentlich ein Lebenswerk. Auch diese Nominierung ist dir sicher.
    Respekt und superschön. Dass kein Aran am Ärmel - wen interessiert das denn. Genau so soll er doch sein. Sehr sehr schön.
    lg monika

    AntwortenLöschen