7. April 2015

Granville, die Zweite

...und das gleich im doppelten Sinne, denn hier sind inzwischen zwei Granville-Shirts entstanden. Ich hatte ja schon mal von meinen Schwierigkeiten (nicht nur) beim Kragen berichtet. Aber es ging dann doch noch alles gut und die zweite Bluse ging auch schon viel leichter von der Hand.

Et voilà:



Granville N°1 ist aus einem hellen, grau-blauen Chambray, der sich auch prima zu Jeans stylen lässt, ohne gleich All-Over-Jeans zu rufen.) Geht ja meiner Meinung nach gar nicht, auch wenn es immer mal wieder als Trend propagiert wird.)



Ist das nicht eine schöne Tasche?! Patrick Grant wäre voll des Lobes angesichts dieses Top-Stitchings, da bin ich mir sicher! Very neat!



Granville N°2 ist aus einem ganz leichten, und sehr dehnbaren Stoff, den ich aus der Reste-Kiste beim K*rstadt gegrabbelt hatte. Ein 2m Reststück, dass aber nur 1,10 m breit lag. Mit viel Zuschnitt-Tetris und Getrickse habe ich dann doch alle Teile für eine Langarm-Blus rausgekriegt. Die Schulterpasse ist um 90° gedreht zum Fadenlauf zugeschnitten, die inneren Manschetten und der innere Kragensteg aus einer ähnlich leichten Baumwolle im gleichen Weißton. Das war auch gar nicht mal verkehrt, denn der Oberstoff ist so weich, dass ich Sorge hatte, der Kragen würde nicht schön liegen. Dazu zweierlei schwarze Knöpfe aus dem Fundus. Ich hätte auch andere im einheitlichen Look aufnähen können, aber die gefielen mir so gemixt sehr gut.

Am liebsten trage ich die beiden Shirts über dem Bund. Das liegt aber hauptsächlich an der schönen Saumlinie - die zeige ich einfach gerne! (Tragefotos waren leider nicht möglich, da entweder die Shirts krumpelig weil getragen, oder auf der Wäscheleine und ungebügelt waren. Oder das Licht weg war. Aber hier sieht man ja, dass der Sitz sehr ordentlich ist!)

Noch ein paar Worte zur Größenauswahl: Laut Größentabelle hätte ich mit 94 cm Oberweite eigentlich eine 12 nähen sollen. Nach einem Blick auf die fertigen Maße habe ich mich dann erst mal für eine 10 entschieden. Das schnelle Probeteil ergab: zu weit. Also für meinen Geschmack. Ich hab' eine schmale Taille - immerhin! - das kann ich die auch ruhig zeigen. Da lohnt es sich definitiv abzuwägen, eine Nummer kleiner zu gehen. Also habe ich den Schnitt noch mal in 8 abgepaust. Die Ärmel sind allerdings Größe 10, ich habe einfach einen sehr...äh...dominanten Bizeps. Aber guckt mal, den hatte ich als Kind schon:

*edit* Hier sollte eigentlich ein Kinderfoto von mir sein. Ups.

Ach ja Ärmel: Die sind zu lang, das sollte man unbedingt noch mal prüfen. Das war mir zwar bekannt, aber ich habe dann doch nicht dran gedacht. Bei der zweiten hatte ich das dann entsprechend korrigiert und um 2,5 cm gekürzt.

Das Schnittmuster gefällt mir ausgesprochen gut und passt out of the box - so mag' ich das! Am Hohlkreuz könnte noch was weg, aber bei einem legeren Schnitt finde ich das durchaus okay so. Durch die aufwändige Verarbeitung des Ärmelschlitzes, der Prinzessnähte, der gedoppelten Schulterpasse ist das Schnittmuster natürlich kein Quickie. Ich habe mich außerdem für französische Nähte entschieden. Der Mehraufwand lohnt sich auf jeden Fall!

Demnächst Morgen zum MMM gibt es dann Schluppenblusen nach dem Oakridge-Schnittmuster. Ich hatte mir beide zum Geburtstag gewünscht. Oakridge sollte ist auf jeden Fall schneller zu nähen sein. Die auf ihren Einsatz wartenden Flutschstoffe sollten ließen sich mit vorherigem Soluvlies-Bad dann auch gut bändigen lassen.

Und da ich damit gegen die berühmt-berüchtigte Oberteilschwäche ankämpfe, verlinke ich mich noch bei der Märzausgabe der 12-Tops-Challenge. (Ich hab' nämlich auch für Januar und Februar mein Soll erfüllt - und vergessen zu bloggen...ups!)

Kommentare:

  1. ich bin schon sehr gespannt auf die trageversion der blusen:-)!
    meine ist inzwischen auch fertig.
    muss noch mal durch deine Posts lesen,was mit dem ktragen bei dir nicht stimmte.
    für mich kann ich sagen... eigentlich wollte ich 2 davon für meine tochter und 1 aus liberty für mich.
    aber so langsam fehlt mir die lust auf den schnitt...
    hohlkruez habe ich so gut es ging angepasst.
    Ärmel tatsächlcuih viel zu lang!
    oberkragen ist zu breit für den steg!
    ohne oberkragen ist der steg irgendwie sehr merkwürdig von der form und Linie...
    und bei den grössen fiel bei uns ganz anders aus.
    meine tochter bräuchte eigentlich nach fertigmass grösse 0. die geht in der brust so grade eben, aber schultermass(also vom schulterpunkt linkes arm zum schulterpunkt rechtes arm) ist etwas eng. hätte ich grösse 2 genommen, hätte sie viel zu viel rückenbreite gehabt. es ist auch bei grösse 0 schon zu viel.
    die beschriebene Verarbeitung halte ich für extrem konfus und nicht grade schön und vorteilhaft ,um sauberen kragen oder schlitz zu bekommen.
    ebenfalls finde ich die durchgehende Seitennaht als nicht besonders schön und professionell.
    unterm strich bleibt nur wunderhübsche saumlinie:-)))
    bin sehr desillusioniert vom schnitt..:-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich fürchte, mir fehlt deine Erfahrung, um das SM wirklich zu beurteilen. Ich hatte mehr mit dem Kragensteg zu kämpfen, den empfand ich etwas zu breit für den Halsausschnitt. Kleiner kann man den aber nicht machen, da der Kragen dann nicht mehr passt...die Schulterbreite ist bei mir evtl. minimalst zu klein, ein paar Milimeterschen höchstens. Aber nicht gravierend genug, als dass ich das Anpassen würde. Ich versuche, am Wochenende noch ein paar Tragefotos machen zu lassen.

    Die Verarbeitung ist aber in der Tat sehr umständlich und lädt zu jeder Menge Fehlern ein. Nicht nur den Kragen, auch die Manschetten habe ich jetzt bei der Oakridge ganz anders angenäht, was ein sehr viel ordentlicheres Ergebnis zur Folge hatte.

    Ich bin aber mit dem Ergebnis eigentlich recht zufrieden und werde sicherlich noch weitere Nähen. Schade, dass es bei euch nicht so passt. :(

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) ja, das auch:) ich ahbe recht viel und fast an die naht einschneiden müssen,beim einsetzen des kragens. normalerweise schneide ich den kragen eigentlich nciht ein oder so gut wie nie.
      also, stimm, der kragen wars auch..
      die zweite bluse steht ja auch noch zur probe auch bei mir(hab sie zusammen gekauft).
      im grunde, gibts es eine menge herforragende burda-schnitte, die ich auf anhieb nennen könnte, wo alles passt. sie sind natürlich nciht SO figurbetont und natürlich haben sie nicht so eine tolle saumlinie.
      ich freue mich schon auf dein zeigen!:-)bis bald!

      Löschen