12. April 2015

Spring Style Along I: Hosen und Blusen...




*edit* Ich habe die Polyvore-Zusammenstellung mal rausgenommen. Bin mir da wegen der Bildrechte gerade nicht so sicher...

Wenn ich meine Pläne für das Spring-Summer-Outfit kurz zusammenfassen müsste, dann so: Hosen und Blusen. Mein Kleidungsstil im Sommer unterscheidet sich ganz massiv von dem, was ich im Herbst und Winter, lies: Stiefelsaison, trage. Ich mag meine Beine entweder in dunklen Strumpfhosen und Stiefeln oder ganz unbestrumpft. Diese hautfarbenen Strumpfhosen finde ich ja ganz furchtbar. Und in Hosen lässt es sich auch leichter an lauschigen Sommerabenden am Rhein bzw. den örtlichen WPS (=Weinprobierständen) rumlümmeln und picknicken. Also Hosen. T-Shirts hasse ich grundsätzlich. Betonen meine Oberarme sehr unschön, immer irgendwie zu casual und ziemlich langweilig. Also Blusen. 3/4-Arm oder kurzarm. Ein paar Schnitte außer Granville und Oakridge habe ich auch schon ins Auge gefasst.

Das Hosen-Thema ist ja ein Kapitel für sich und wird in einem eigenen Post noch ausführlich beleuchtet. So viel sei gesagt: Nachdem ich gestern eine Probehose nach der anderen nähte, mal hier mal da eine Änderung versuchte und alles immer nur noch schlimmer wurde, fiel mir ein Posting von Julia, der Godmother of Perfection ein. Und ein Patrones-Heft mit jeder Menge Hosen-Schnitten, das ich 2013 aus dem Wanderurlaub auf La-Palma mitgebracht hatte. Ohne jede Anpassung saß die erste Probe sehr viel besser als jede Burda-Hose, die ich je genäht habe. Mit den bei Julia beschrieben Anpassungen hatte ich dann auch endlich des Rätsels Lösung gefunden. Heute habe ich dann einen ganz wunderbaren marine-blauen Anzugstoff mit sehr edelm Glanz angeschitten und auf die Schnelle geheftet. Zu wissen, dass man bald eine toll sitzende Hose haben wird, ist schon echt erhebend! :)

Navyblaues Traumstöffchen und rosa Bluse aus Seidenmischung...passt!


Von dem Stoff ist außerdem noch genug da, um einen Hosenrock zu nähen, da bin ich aber noch unschlüssig, welches Schnittmuster ich nehmen will...

Was steht diesen Sommer noch so an?!

  • Ich werde zum zweiten Mal Taufpatin und nähe zu diesem Anlass das Paspelkleid aus der März-Burda. Schwarzgrundiger Stoff mit pink-mint-grünem Blumenmuster liegt genau für diesen konkreten Zweck vor. 
  • Im Spätsommer/frühen Herbst geht's für zwei Wochen nach New England und Kanada: Boston, Montreal, Arcadia National Park, White Mountains. Mir schwebt hier ein lässiger Preppy-Style mit Brogues, Ballerinas, Hemdblusen und meiner heißgeliebten New Wayfarer vor. Also so, wie ich eh immer schon im Sommer rumlaufe. Das hatte sich auf unserem Roadtrip entlang der Garden Rout (Südafrika) schon bewährt, weil bequem und trotzdem immer gut angezogen.
  • Außerdem benötige für diesen Urlaub ich eine gut passende Wanderhose. Erste mögliche Stoffqualitäten bei Extremtextil habe ich schon mal in die enge Auswahl genommen. Den Schnitt für die Hose werde ich dann wohl selbst "konstruieren". Also einen weiter geschnittenen Boot-Cut-Schnitt mit Taschen, Absteppungen, Knieabnähern und zip-baren Beinen auf Outdoor trimmen. Mal sehen, was das gibt.
  • Für die neue mint-farbene Handtasche (von Zwei) bräuchte ich noch einen Kombi-Partner. Schuhe lägen natürlich nahe, aber da habe ich jetzt erst mal nix passendes gefunden. Mantel? Bei Stoffe.de gäb's ein hübsches Stöffchen.


Schuhe sind hier übrigens reichlich vorhanden. Zwei Trenchcoats (beige und navy), eine kurze schwarze Biker-Jacke und ein olivgrüner leichter Sommerparka ebenfalls.  An der Front herrscht erst mal kein Bedarf.



Es macht auf jeden Fall ungeahnt viel Spaß, sich so intensiv mit seiner Frühlingsgarderobe auseinanderzusetzen. Mal sehen, ob mich die Spring-Style-Along-Pläne meiner Mit-Stylerinnen noch ins Wanken bringt... 

Vielen Dank an Alex und Marja für's Organisieren und Inspirieren! :)

Kommentare:

  1. Das fand ich jetzt sehr spannend zu lesen, ich selbst bin momentan meisten pro Tunika, oder Tunika ähnlichem. Ich hab ja wirklich kräftige Oberarme und viele T-Shirts sind echt ein Fluch. Ganz abgesehen von den ganzen ärmellosen Geschichten die wirklich gar nicht gehen...
    Ich bin gespannt was du noch alles zaubern wirst!

    AntwortenLöschen
  2. DIe blauen Schnürer würde ich Dir ja sofort klauen. ;-) Und Deine Arbeit an der / den Hose(n) werde ich gespannt verfolgen. Was Hosen angeht, hab ich echt Hemmungen vorm Selbernähen. Trotzdem verfolgt mich die fixe Idee, die abgetragenste Lieblingsskinny auseinander zu nehmen und als Schnittmuster zu gebrauchen.

    AntwortenLöschen
  3. Kräftige Oberarme, mein Thema ... aber es scheint, alles andere will auch kräftig werden. Ich bin auch total auf Blusen eingeschossen und versuche gerade den optimalen Schnitt zu finden, bzw. entsprechend zu ändern. Ich sehe übrigens total auf hautfarbene Feinstrumpfhosen, unbestrumpft mag ich bei mir gar nicht ... was allerdings an meinen ewig weissen beinen liegen mag ;-)

    AntwortenLöschen