21. April 2015

Spring Style Along II

Ich habe mich auf ein Thema festgelegt und suche nun aus, was ich nähen könnte. Im Kleiderschrank habe ich schicke Klamottkis gefunden, die ich ergänzen möchte. In dieser kleinen Boutique Bei GAP habe ich ein tolles Kleid gesehen zwei tolle Hosen gekauft – meine Top-Inspirationsquelle und brauche noch einen Kombipartner!

Und weiter geht's mit meinen Plänen für den Spring Style Along. Da ich von Montag bis Samstag Spätabends in der ewigen Stadt Rom unterwegs war, habe ich nicht so wirklich viel an meinen Style-Plänen gearbeitet. Was auch nicht so ganz stimmt, denn ich habe bei GAP zwei Hosen im Sale ergattert, die meine noch vagen Pläne ein wenig manifestiert und eine neue Idee haben reifen lassen.

Hier sind die drei grundlegenden Hosen dieser Kollektion:


Links und Mitte sind gekauft. Mit der mittleren hätte ich dann auch einen Kombi-Partner für die neue mintfarbene Handtasche. Check!

Rechts ist mein aktuelles Projekt, eine schmal geschnittene Hose aus navy-blauem Anzugstoff aus einer älteren Patrones. Sie ist jetzt soweit fertig genäht, dass der Spaß die ätzende und nervenaufreibenden Anpasserei beginnen kann. Letzte Woche sah sie im gehefteten Zustand schon ganz gut aus, diese Woche eher so mäh. Aber das liegt vielleicht auch am übermäßigen Gelati- und Pasta-Genuss der letzten Tage. (Weswegen auch die neu gekauften Hosen derzeit etwas sehr spack sitzen...seufz!) Ich lasse sie jetzt erst mal ein bisschen liegen, übe mich im Verzehr von Gemüse und Zuckerverzicht und dann sehe ich weiter...im unteren Hüftbereich ist die Hose aber definitiv zu kurvig geschnitten. Da muss ich auf jeden Fall noch mal ran, sonst habe ich unfreiwillig ein Paar Knickerbocker...eigentlich dachte ich, ich hätte dies Lösung gefunden. War vielleicht doch keine so gute Idee, einfach ein anderes Patrones-SM als das getestete zu nehmen...

Bei der Culotte bin ich noch unentschlossen. Ich schwanke zwischen dem Modell aus 5/2014 und 4/2015. Von letzterer hat mich vor allem dieses Exemplar sehr überzeugt. Aber die Culotte kommt als letztes, ich darf also noch ein bisschen weiter brüten.

An der Blusen-Front haben sich jetzt folgende zwei Kandidaten herauskristallisiert:

Bluse 131 aus Ausgabe 5/2014:




Der Schnitt ist kopiert und ausgeschnitten, der flutschige Stoff gewaschen und mit einem Bad mit SoluVlies vorbehandelt. Leider kann ich mir verschiedene Stoffqualitäten nicht merken. Ist das vielleicht ein Georgette? War ein Coupon-Rest vom K*rstatd...Die Knöpfe hatte ich irgendwann mal bei der Knopftruhe auf Verdacht bestellt, weil sie mir so gut gefielen.


Bluse 130, ebenfalls aus Burda 5/2104:



Den Stoff habe ich letztes Jahr auf dem Stoffmarkt gekauft. Er ist also gut abgelagert. Die Streifen sind zwar ein wesentlich feiner als im Modell aus dem Heft, dafür aber schwarz-weiß und nicht dreckig-grün-schwarz-weiß, wie der Stoff im Heft. Ich hab' mir die Schnittteile zumindest schon mal angesehen und denke, dass ich die üblichen notwendigen Anpassungen problemlos umsetzen kann. Knöpfe sind ja nur wenige notwendig und dann auch noch nicht sichtbar. Da finde ich sicherlich was im Fundus.

Diese drei Teile sollte ich auf jeden Fall schaffen können im Rahmen des Style-Alongs. Bei GAP hatte ich außerdem eine weiße Jeansjacke anprobiert, die mir sehr gefiel. Einen weißen Anzugstoff hätte ich für einen hellen Blazer sogar noch im Schrank. Mal schauen...

In meinem Kleiderschrank finden sich noch ein paar weitere Blusen - genäht oder gekauft - die sich mit dem geplanten Stücken ideal kombinieren lassen:

  • 2x Chambray-Denim (einmal Boyfriend-Fit gekauft, einmal tailliert genäht)
  • rosa Seiden-Mischung im legeren Boyfriend-Fit
  • 1 leger-ausgestellt geschnittene Langarmbluse mit tiefen Falten vorn in Cremeweiß

Außerdem bin ich mit den beiden Frühjahrsjäckchen, die doch eher Herbst-Winter-Jäckchen sind, fast durch. Die erste ist fertig, passt nur leider nicht zu meiner aktuellen Garderobe. Die zweite braucht noch einen Ärmel, Halsauschnitt und Knopfleisten. Da liegt es nahe, sich über das nächste Gestrick Gedanken zu machen. Yuki hat es mir ja schon sehr angetan, seit ich Martinas tolle Version gesehen habe. Mir schwebt da eine Variante aus Dunkelblau, Creme und Rosa vor. Oder doch Fuchsia und Creme? Ich muss mir wohl mal ein paar Buntstifte und einen Malblock für Farbexperimente auf Papier besorgen...

Und damit geselle ich mich zu den anderen Spring-Stylerinnen, die sich diese Woche bei Marja Katz versammeln.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Projekte! Die Blusen haben mir in den Heften auch gut gefallen - die erste als technische Zeichnung mehr als am lebenden Modell, aber in dem zurückhaltenden Stoff kommen die kleinen Details sicher besser zur Geltung :)

    Und viel Erfolg mit der Hose noch (und dem Zuckerverzicht) ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Bluse hat mir auch gut gefallen, aber im gleichen Heft gab es noch eine Vintage-Abwandlung des Schnitts mit Schluppe. Die passt besser zu meinen Kurven.Über die Stoffauswahl der Burda-Modelle kann ich mich manchmal echt wundern, teilweise ist sie ganz schön verwegen.
    Viel Glück mit der Hose!
    Lg
    Sandra

    AntwortenLöschen