8. September 2015

Let's go outside...



"Let's go outside, in the sunshine. I know you want to but you can't say yeah..."


Okay, also mit dieser von George Michael besungenen Art des "nach draußen Gehens" hat dieser Beitrag jetzt eigentlich nichts zu tun. Denn heute geht's hier ums Wandern...Während des Spring Style Alongs hatte ich es schon mal angekündigt: ich brauche eine neue Wanderhose!

Ich nähe, weil ich Kleidungsstücke tragen möchte, die es im Laden so nicht zu kaufen gibt. Sei es aus Gründen des Designs, der Passform oder des Tragekomforts. Bei dem Überangebot an Outdoor-Kleidung möchte man eigentlich vermuten, dass da irgendeine Wanderhose dabei sein wird, die meinen Ansprüchen genügt und meinen sehr konkreten Vorstellungen entspricht. Aber ich habe keine Lust, stundenlang zu suchen. Oder aber ein kleines Vermögen auszugeben. Schnell war mir klar, da hilft nur selber machen!




Letzten Sommer hatte ich es noch mal versucht mit dem Kaufen. Davor hatte ich eine Wanderhose von diesem deutschen Label mit dem Pfotenabdruck. Die hatte ich damals gekauft, weil sie "nur" 80 Euro gekostet hat und sich zur 3/4-Hose abzippen ließ. Viele bieten aber nur die Variante ganz kurz oder lang. Bei mir muss die Hose aber mindestens über's Knie gehen. Allein aus optischen Gründen. Letztes Jahr hatte ich eine kniekurze für kleines Geld gekauft. Und bei der letzten Wanderung bin ich über eine Wurzel gestolpert und hab' mir derbst das Knie aufgeschlagen. Autsch. Also: Nicht  nur für die Optik besser kniebedeckend.




Was mir an der alten Hose auch nie gefiel, war der gerade bzw. leicht zulaufende Schnitt. Ich bevorzuge Hosen ausgestellt. Macht ein schlankeres Bein. Außerdem wollte ich eine dunkelblaue Hose. Und sie sollte passen! Im Laden passten die Hosen entweder am Hintern - und waren sonst überall massiv zu weit - oder am Rest und ich durfte beim Wandern alle 2 Minuten die U-Hose aus der Poritze puhlen. Das macht keinen Spaß.

Ich hatte nach der Hosenodyssee wirklich keinerlei Anspruch an die Passform. Also unschöne Falten hätte ich wirklich in Kauf genommen. Beim Wandern genießt alle Welt die Natur und nicht den Blick auf meinen Hintern, so what?!

Ausgangspunkt war eine Boot-Cut-Hose aus der Burda Plus vom letzten Winter. Hier sieht man auch die technische Zeichnung, die auf der deutschen Seite fehlt. Eine erste Probe ergab: 1. Sie sitzt am Oberschenkel für eine Wanderhose einfach zu schmal. Ab dem weitesten Punkt der Hüfte habe ich also einfach die Seitennaht freihand etwas weiter angezeichnet. 2. Am Hintern warf sie die üblichen Falten. Obwohl ich mir daraus nichts machen wollte, habe ich es trotzdem noch mal mit Julias Anleitung versucht: 3 cm in der hinteren Mitte zugegeben, die Abnäher um 3 cm zur hinteren Mitte verschoben. An der äußeren Seitennaht dann aber am hinteren Hosenteil statt 3 gleich 4 cm weggenommen, da sie am Bund hinten einfach noch einen Tacke zu weit war.

Außerdem habe ich bei den hinteren inneren Beinnähten noch 1 cm Weite zugegeben. Und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen:



Haha, wenn man denn was sieht!



Besser? Und ich schwöre, diese Falten an der Mittelnaht in Höhe der Potaschen sind in echt gar nicht da! Und die Taschen sitzen auch nicht schief, by the way. Alles eine Frage der Kameraperspektive, I promise!

Für die aufgesetzten Fronttaschen, die runde Popo-Blende (oder wie auch immer man das nennt. Hosenboden?! :D) und die aufgesetzten Taschen an Po und den Seiten habe von einem Burda-Herren-Cargohosen-Schnitt aus der Ausgabe 4/2010 geklaut. Den Sitz der Taschen habe ich anhand der Probehose bestimmt und so konnte dann gleich alles auf die richtige Hose übertragen.


Man beachte auch die hübsche Gürtelschlaufe! Und die Absteppungen. Paddy Grant wäre sehr angetan, glaube ich...very neat!

Der Stoff ist Supplex-Nylon mit 115 g/m² von Extremtextil. Das Material lässt sich echt kaum in Form bügeln und ich weiß jetzt, warum an Wanderhosen so viel abgesteppt wird - und darum auch, warum Wanderhosen so teuer sind. So viel Arbeit!

Als die Hose dann fertig war, eröffnete mir Captain Riesling, dass wir im USA-Urlaub wohl gar nicht wandern werden. Ähm, okay. WIE BITTE?! (Lies: Frau spricht mit leicht hysterischen Unterton.) Also, wir sind ja "nur" in 3 Nationalparks, da darf man ja wohl vermuten, dass frau da auch wandern geht...und der Herbsturlaub ist auch üblicherweise unser Wanderurlaub... Nichtsdestotrotz wird mich diese Hose in den Urlaub begleiten. Der Captain wird seine Wanderhosen ja auch einpacken, allein schon weil sie bequem und strapazierfähig sind.

Ich glaube, die Hose ist eines der tollsten Teile, die ich je genäht habe und ich bin da schon gerade sehr stolz auch mich. Und spätestens wenn am 3. Oktober bei uns wieder NaturPur in den Hattenheimer Weinbergen* stattfindet, wird meine schöne Wanderbux ausgeführt.  Und auch die Proebhose wird noch zu Ende genäht. Aus fester mittelbrauner BW-Gabardine wird sie mit schmalem Blazer schnell bürotauglich. Ich muss nur noch zusätzlichen Stoff für die Taschen finden - da reichte der Coupon leider nicht aus.... Zusätzlichen Stoff für die Taschen habe ich zum Glück schon gefunden!

Und da das heute ausnahmsweise mal nicht in die Kategorie "Alltagskleidung" fällt, verlinke ich zum ersten Mal zum Creadienstag.Wo ich zwischen all den Täschies und Kinderklamotten echt ganz schön aus dem Rahmen falle...puh!

*Die Hattenheimer Winzer bauen in den Weinbergen entlang eines langen Weges ihre Weinstände auf. Es gibt 3-4 Stände mit Wildbratwurst und leckeren Kleinigkeiten. Dazu meistens bestes Wetter, man trifft viele Bekannte...la dolce vita!!


Kommentare:

  1. Die Hose ist toll geworden. Supplex-Nylon werde ich mir mal merken. Habe meinem Sohn eine Outdoorhose aus Stretch-Polyamid mit Coolmax genäht, ist für den Sommer allerdings zu warm.
    Ich wünsche viel Spaß beim Wandern, in den amerikanischen Nationalparks muss man das einfach tun!!!
    LG Nikola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stretch hätte ich bei einer Wanderhose auch gar nicht sooo gut gefunden, glaube ich. Ich hatte ja vorher mit der Eta-Proof-Baumwolle geliebäugelt. Aber die ist schon echt dick und fest und trocknet sicherlich auch nicht so schnell wie Nylon. Wenn man mehrere Tage hintereinander unterwegs ist durchaus ein wichtiger Punkt.

      Danke, den Spaß werden wir sicherlich haben. Nicht nur in den Nationalparks - auch bei der Ben & Jerry's Fabrikführung, im Fabric District in Montreal, in den Shopping-Outlets... :D

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Hatte mich schon gewundert beim ersten Betrachten der Fotos! Die Hinteransicht der Hose ist 1A - eben ohne die üblichen Falten die ich erwartet hätte bei deiner Figur (im Verhältnis schmale Taille u. breite Hüfte) + einem Burda-Hosen Schnitt. Aber dann las ich, dass du die Hose 'gerader gestellt' hast, also in der HM oben zugegeben und an der Seitennaht abgenommen hast - das war genau die richtige Änderung um die Hinterhose glattzuziehen! Super! Bin stolz auf dich (wenn ich das so sagen darf)!

    Sieht außerdem total gut aus, deine Wanderhose! Gefällt mir wohl! :)

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, danke, also wenn du das sagst, dann fühle ich mich gleich noch mal geehrt. Und wenn jemand stolz auf mich ist, dann höre ich das auch gerne. :D Ich bin erstaunt, wie gut das geklappt hat. Obwohl ich vielleicht noch ein Stückchen weiter unten an der HM noch etwas hätte zugeben können. Na, vielleicht klappt das dann bei der Probehose noch besser. :) Aber der Knoten, was das Geradestellen so rein 3D-mäßig bewirkt, ist bei mir ja immer noch nicht geplatzt. Mir fehlt da einfach das räumliche Vorstellungsvermögen.

      Vielen Dank und liebe Grüße

      Julia

      Löschen
    2. Mir fehlt das auch, also das Vorstellungsvermögen - ganz und gar.
      Das Ding ist, dass es sich genau nicht so verhält wie man denkt: Um gegen die Falten hinten zu wirken muss die Änderung im oberen Drittel der Hosennaht passieren, in der HM und an der Seite... und NICHT wie soviele erst mal annehmen im unteren Bereich der Schrittnaht.

      Löschen
    3. Ja seltsam irgendwie. Aber dann bin ich ja beruhigt, dass es mir nicht alleine so geht. :D

      Löschen
  3. Die Hose ist toll geworden! Ich möchte irgendwann auch mal Hosen für mich nähen können, denn bei Kaufhosen habe ich genau dieselben Probleme wie Du. Ist das denn eine "zip-off" Hose geworden mit abtrennbaren Beinen? Egal - sie sieht superbequem aus und ist total schick mit den ganzen Absteppungen und Taschen. Viel Spaß im Urlaub & beim Wandern wünscht dir Mrs Go

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar! Nee, zip-off diesmal nicht, das war mir dann doch zu aufwendig für den ersten Anlauf. Und im Zweifelsfall würde ich mir jetzt auch eher noch 'ne zweite Hose in 3/4-Länge nähen. Bei Extremtextil gibt es aber ein SM mit abzipbarem Bein, das würde ich vielleicht tatsächlich mal kaufen, um zu verstehen, wie sowas konstruiert ist. Der Blick in die Kaufhose war jetzt nicht ganz so erhellend.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  4. Ganz tolle und gut sitzende Hose. Deine Geduld hat sich gelohnt.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Ich dachte, du wärst längst beim Wandern! Jetzt hast du dir einfach eine ganz tolle Hose genäht, nach all der Mühe. Und die Arbeit hat sich gelohnt. Sie sieht einfach nur klasse aus und ich wünsche dir ganz viel Spaß und Gragefreuxe damit.,Schönen Urlaub. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, da bin ich auf die falschen Tasten gekommen: Tragefreude meinte ich natürlich. :-))

      Löschen
    2. Ein ganz kleines bisschen muss ich mich noch gedulden...und der Captain hat gerade bestätigt, dass wir natürlich wandern werden. Aber halt keine Tagestouren sondern unsere üblichen 3-4-Stunden-Wanderungen. Männer! Als wollte ich auf den Mt. Washington hochkraxeln und Gefahr laufen, beim plötzlichen Wetterumschwung zu erfrieren. Alles schon vorgekommen...

      Stimmt, nach dem ganzen Hickhack im Frühjahr war das auf einmal ganz einfach. Seltsam, wie manchmal die Dinge sich entwickeln und einfach fügen, wenn frau es nicht so unbedingt will. :)

      Vielen Dank für die lieben Wünsche! :)

      Löschen
  6. Super Wanderhose (ich bin ein bisschen neidisch ; ) Da bist du mit Recht stolz auf dich. Toll, wie du den Schnitt auf deine Figur angepasst hast und die "Männerhosen-Details" sind eine klasse Ergänzung. Gefällt mir wirklich sehr gut!

    Viel Spaß im Urlaub - bei der Hose musss man doch einfach Wandern....
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar - und wir werden wandern, was ein Glück! :)

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  7. Die Hose ist echt super geworden ! Da hast du echt ein wandertaugliches Ausgehstückchen fabriziert!
    Die Absteppungen 7 sind klasse, und ich sehe keine Falten, nirgends!

    Viel Spaß beim wandern !!!
    Liebe grüße
    Stella

    AntwortenLöschen