9. September 2015

Odeeh - oh dear! (MMM am 9. September 2015)

Moinsen.

Ich zeige euch heute die beiden Designer-Schnitte aus der Mai-Burda. Von einem Label namens Odeeh, von dem ich vorher ehrlich gesagt noch nie gehört hatte. Hm, ja.  Spricht nicht unbedingt für das Label. Oder einfach dafür, dass ich inzwischen an Klamotten wirklich wenig "extern" zukaufe.

Voilà:

Statt der typischen Birne, heute mal als Karotte...

Genäht habe ich die Kombi gleich zweimal (ich zeige heute aber nur eine) aus unterschiedlichen Stoffen im Juli, kurz nach der ersten Hitzewelle. Übrigens im Rahmen meines allerersten Nähkränzchens mit Resident-Nähnerd Ines, mit der ich den Stoff vorher bei Alfatex in Weiterstadt geshoppt hatte. Eigentlich sollte das Outfit luftig leicht für heiße Tage sein, aber meine Stoffwahl war wohl nicht die klügste - reine Baumwolle aber relativ dick - , und so ist es dann auch ein bisschen sehr warm bei so viel Stoff.

Die Schnitte gab es nur bis Größe 42. Die Hose habe ich kurzerhand auf 46 gradiert - um an den Seitennähten schlussendlich wieder 2,5 cm abzunähen. Das Top habe ich - entsprechend der Burda-Maßtabelle in 42 genäht. Bei der ersten Anprobe musste ich auch erst mal lachen: Ich sah aus wie im Grundschul-Kunstunterricht mit zu weitem Hemd vom Papa als Malerkittel. Die Seiten- und Ärmelnaht wird als letzten Schritt in einem Rutsch genäht. Da habe ich dann 1,5 cm weggenommen und so passt es eigentlich recht gut. Merke: Bei weiten Teilen dann lieber in 40 nähen. Ist ja nicht das erste Mal...

Die geradlinige Form und die akkuraten aufgesetzten Taschen und die schlichte, tiefe Blende mit den beiden "Bar-Tacks" bis zur Hälfte haben es mir dabei besonders angetan.

Sieht aus, als hätte auch der Blusenstoff ein kleines Muster. Hat er aber nicht, das Licht war nur zu schlecht...


Meinem Umfeld gefällt das Top auch sehr - sogar mein Chef ließ sich zu einem sehr positiven Kommentar hinreißen! Ist aber auch ein Asien-Fan und die asiatisch-schlichte Anmutung ist nicht von der Hand zu weisen.

Nur das mit dem Reinstecken, wie es das Burda-Model macht, das will irgendwie nicht so recht gelingen - viel zu lang und viel zu viel Stoff:




Nachdem ich die Kombi so sehr häufig an hatte, trage ich Hemd und Hose inzwischen lieber separat. Die Bluse mit schmaler schwarzer Hose drunter. Die Hose wird - trotz mega-bequemen Gummizug-Bund -  mit schmalem Blazer (gekauft bei Z*ra) auch bürotauglich.




Wenn man den Bund mit einem T-Shirt verdeckt, sieht es nämlich - Dank des Fake-Hosenreißverschlusses - wie eine normale Hose aus:





Besonders schön finde ich, dass man so auch die aufgesetzten Taschen auf dem Popo sieht. Der Stoff ist nur einseitig bedruckt, die Rückseite ist einfarbig dunkelblau.



Blazer und Hose passen farblich zu 100%. Allein das war Grund genug, um den Blazer zu kaufen, oder?!



Und damit (und geschlossenen Schuhen...und Strümpfen!) geht's heute zum MeMadeMittwoch.

Kommentare:

  1. Die Kombination sieht so toll aus. Ich hatte den Schnitt auch auf meiner todo Liste, aber die Zeit...
    Vielleicht nähe ich es mir für den nächsten Sommer.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  2. Die Hose vor allem finde ich toll. Sie sitzt richtig gut, der Stoff ist schön und die Potaschen ein witziges Detail. Und mit dem schönen Blazer dazu - Daumen hoch!
    Ganz nachdenklich macht mich die Sache mit dem Gummizugbund. Das ist zugegeben nicht so besonders cool, aber sicher sehr förderlich für die Passform in der Taille (das ist bei mir immer ein Thema). Den Schnitt muss ich mir mal anschauen... Danke für die Inspiration!
    LG Almut

    AntwortenLöschen
  3. Klasse, so eine lässige Hose mit Blazer! Den Trick mit dem Fake-Reißverschluss muss ich mir merken, denn ein Gummizug ist an sich ja nicht ganz so bürotauglich. Auch das Oberteil gefällt mir wahnsinnig gut, gerade die Details machen diese zu etwas ganz Besonderem. LG Carola

    AntwortenLöschen
  4. Die Kombi von Bluse und Hose finde ich klasse. Aber auch mit Blazer kombiniert sieht die Hose toll aus. Um weite Teile bei der burda mache ich inzwischen echt einen Bogen - die sind locker immer 2 Nummern zu groß, und das nervt dann einfach. Aber Du hast es super hinbekommen und hast zwei tolle und kombinationsfreudige Teile mehr im Schrank ;-)
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
  5. Hehe, mir ging es wie dir; von Odeh hatte ich noch nie irgendetwas gehört, : ). Den weiten Schnitten hatte ich mißtraut und mich gefragt, wie das Set wohl an einer echten Frau aussehen würde. Aber ich muß sagen, ich finde Hose und Shirt super an dir, modisch, ohne zu dick aufzutragen. Und auch zu Shirt und Blazer getragen gefällt mir die Hose ausgesprochen gut.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich schließe mich an: Odeh? Nie vor oder nach Burda gehört.
    Meine Einstellung VORHER zu dieser Kombination: freundlich-skeptisch.
    NACH Deinem Post: Klasse! Beide Teile gefallen mir sehr!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Oha, das sieht gut aus! In Heft hatte ich drüber geblättert. Odeh? Nie gehört.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  8. Einfach toll - eine Kombination schöne als die andere. Die exakten Nähten an der Blende und auf dem Detailfoto der Hose, die Stoffe... ich bin echt begeistert.
    Liebe Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  9. Einfach toll - eine Kombination schöne als die andere. Die exakten Nähten an der Blende und auf dem Detailfoto der Hose, die Stoffe... ich bin echt begeistert.
    Liebe Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  10. Endlich sehe ich die Kombi mal an der Frau! Die Sachen stehen schon lange auf meinem Plan, aber ich war mir nicht sicher, ob sie nicht einfach zu überdimensioniert wirken. Ich trage Gr. 34, da sieht nicht immer alles gut aus. Aber deine Kombi überzeugt mich! Zeig doch mal die zweite Variante!
    LG Rita

    AntwortenLöschen