3. Januar 2016

Wie ich ein Einhorn fing und den Oscar gewann

Ich habe eure Aufmerksamkeit, oder? ;)

Tut mir leid, ich musste einfach eine etwas reißerische Überschrift wählen, denn wenn ich einfach nur geschrieben hätte "Endlich reine Haut!", ja dann hätte ich euch wahrscheinlich nur ein müdes Gähnen abgrungen. Mir wäre es zumindest so gegangen, denn wie oft habe ich das in den letzten 20 Jahren erhofft und ersehnt...

Und darum soll es heute gehen. Ich schiebe diesen Artikel mal vor allen geplanten Schmink-Beiträgen dazwischen, da er mir eigentlich schon seit Wochen unter den Nägeln brennt. Vielen Dank übrigens für eure vielen Kommentare und Anregungen, die ich in den nächsten Wochen Stück für Stück aufgreifen möchte. Teilweise decken sich eure Wünsche mit den Ideen, die ich eh schon habe und teilweise ist es echt so "Puh, mal sehen, ob ich da helfe kann". Aber ich werde es auf jede Fall versuchen. Und wer weiß, vielleicht hilft mir ja auch noch jemand. Oder so. :)

Heute schildere ich erst mal, wie ich meine unreine Haut in den Griff bekommen habe. Das Problem dabei ist: ich bin Geisteswissenschaftlerin. Und das aus gutem Grund, denn alles was in Richtung Naturwissenschaften ging, artete bei mir in einer mittleren Katastrophe aus. Und so fehlt mir ein bisschen das biologisch-chemische Verständnis, über das, was ich heute schreibe. Oder vielleicht ist auch nur mein Anspruch, alles wissenschaftlich belegen zu wollen, zu vermessen, wer weiß...

Okay, ich labere schon wieder zu viel. Auf die Plätze, fertig, los.

Probleme mit Pickeln und Mitessern habe ich seit ich 14 bin. In Zeiten hormoneller Verhütung war die Haut ein bisschen besser aber ganz rein war sie eigentlich nie. Und als ich dann Anfang 30 die Hormone zunehmend nicht mehr vertrug (Hello Heulkrämpfe, I'm talking to you!) und Pille und Co absetzte, ging's wieder los. Ich war natürlich beim Hautarzt. Mehrfach. In den Jugendjahren und dann vor 3, 4 Jahren. Könnte sich ja zwischenzeitlich was in der Forschung getan haben. Öhm. Bis auf das Verschreiben Salben oder Gelen, die meine Haut nur ganz furchtbar austrockneten und trotzdem keinen nennenswerten (Schäl-) Effekt hatten, kam nicht viel dabei  rum. Meine Haut sei ja gar nicht sooo schlimm und ich solle einfach mal ein paar Monate das Make-Up weglassen und dann würde sich das alles schon von selbst erledigen. Ah ja. Danke für's Gespräch. Funktioniert nur leider nicht. Been there, done that.

Was mir als erstes geholfen hat, war die Erkenntnis, dass alles, was die Haut austrocknet, ihr Nachfetten verlangsamen oder mattieren soll bei unreiner Haut einfach nur absolut kontraproduktiv ist. Wenn ich mich nicht irre ist es so, dass die Verhornung der Haut angeregt wird und die Poren erst recht verstopfen. Vorstellen könnte ich mir auch, dass die Haut dann erst recht versucht noch mehr Fett zu produzieren. Erste Maßnahme also: die unreine Haut braucht nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Fett.

Durch meine Ma (= PTA) bin ich eher zufällig auf die Pflegeserie für unreine Haut von Avène aufmerksam geworden. Mit der Cleanance K Creme (die inzwischen jedoch aus dem Sortiment genommen wurde, vergleichbar ist aktuell die Triacnéal) wurde meine Haut schon besser aber eben noch nicht richtig gut.

Vor ziemlich genau einem Jahr entdeckte ich auf Gwen's Beautyblog eine mir bisher gänzlich unbekannte Kosmetik-Marke: Paula's Choice. Der Beitrag las sich gut. Ich fand weitere Erfahrungsberichte und positive Akneverläufe und ich glaube, noch am gleiche Tag landeten die ersten Proben in meinem virtuellen Einkaufskörbchen.

Wer oder was ist Paula's Choice?

Paula's Choice (fortan PC) ist eine amerikanische Kosmetikmarke die es auch in den USA bei weitem nicht in jedem Drugstore oder jeder Pharmacy gibt. Es gibt eine deutsche Webseite mit jeder Menge Hintergrundwissen zu den Produkten, Inhaltsstoffen und Hautpflege im Allgemeinen. Für meine Laienkenntnisse macht das ganze einen soliden und plausiblen Eindruck. Alles, was dort an Aussagen getroffen wird, wird in den Fußnoten mit wissenschaftlichen Publikationen hinterlegt. Über die Güte dieser Studien kann ich zwar keine Aussage treffen. Aber für mich als Konsument wirkt das auf jeden Fall schon mal vertrauenserweckender als platte Werbeaussagen.

Es gibt auf der Seite einen deutschen Online-Shop, der sehr flott von Holland aus liefert. Außerdem gibt es noch das englischsprachige Beautypedia, wo Paula Begoun und ihr Team diverse Kosmetikprodukte anderer Hersteller unter die Lupe nehmen. Da schneiden auch nicht nur ihre eigenen Produkte gut ab und ich hab' da die eine odere andere Produkt-Empfehlung mitgenommen. Rein deutsche Produkte sind da zwar nicht zu finden, und auch von internationalen Firmen (Oil of Olaz jetz mal als Beispiel) sind bei weitem nicht alle Produkte auf dem hiesigen Markt zu finden. Aber ein Blick lohnt sich allemal!

Ich probiere zwar gerne neues aus, aber ich kaufe nicht gerne die Katze im Sack. Vor allem nicht dann, wenn die Produkte hoch- bzw. höherpreisig sind. (Zu den PC-Preisen komme ich am Ende noch.) Ganz besonders toll finde ich deshalb, dass man im deutschen Online-Shop von den meisten Produkten tatsächlich erst mal Proben bestellen kann. Es gibt Probensets mit verschiedenen Produkten für unterschiedliche Hauttypen (ganz unten auf der Seite) oder 2-Wochen-Proben einzelner Produkte. Auf den einzelnen Produktseiten (z. B. hier) kann man auch kleine Probensachets - wie man die auch aus der Parfümerie  kennt - für kleines Geld und in größerer Zahl bestellen.  Nicht von allen Produkten, aber doch sehr vielen.

Einige Produkte sind im Sortiment übrigens mehrfach mit identischer Formulierung aber in anderem Design vorhanden. Ein Blick auf den Reiter "Häufig gestellte Fragen" auf der Produktseite lohnt sich daher.

Auf diese Art habe ich mich dann erst mal ausgiebig durch das Sortiment getestet. Oben links gibt es einen Button, mit dem man die Produktauswahl gezielt nach seinen Hautbedürfnissen eingrenzen kann:









Meine Haut ist eine Mischhaut, die schnell austrocknet, aber ansonsten nicht sonderlich empfindlich ist. Mit Irritationen reagiert sie eigentlich nie. Das einzige, was meine Haut absolut nicht will ist Alkohol. Ich habe lange Zeit versucht, meiner Haut mit Naturkosmetik etwas Gutes zu tun und habe im Laufe der Zeit verschiedenste Marken durchgetestet. Einfach, weil ich die Idee, so gut fand. Nur: meine Haut mochte Naturkosmetik leider gar nicht. Und ich gehe stark davon aus, dass das am Alkohol lag, der in sehr vielen Naturkosmetikprodukten zur Konservierung eingesetzt wird. 

Im Laufe des letzten Jahres habe ich die unterschiedlichsten Feuchtigkeitscremes, Peelings, Waschgele und Gesichtswässerchen von PC ausprobiert und alle ausnahmslos sehr gut vertragen!

Aber heute soll es ja eigentlich um das Thema unreine Haut und Akne gehen.

Angefixt habe ich mir Proben verschiedener chemischer Peelings mit BHA (Betahydroxysäure, konret: Salicylsäure) bestellt. Je nach Hautbeschaffenheit und -bedürfnis gibt es diese bei PC als Gels, Lotions und Gesichtswasser. Bei mir ist seit fast einem Jahr die Clear Extra Strenght 2 % Peeling Liquid im Einsatz.



Allein durch sie hat sich mein Hautbild massiv verbessert. Es kommen sehr viel weniger Mitesser und Pickel nach, bestehende Entzündungen heilen schneller ab und auch die Pickelmale verblassen sehr viel schneller als sonst, da Salicylsäure antibakteriell wirkt und die verhornte oberste Hautschicht ablöst - und die Poren immer schön frei sind. Salicylsäure ist zwar auch in vielen Drogerie-Anti-Pickel-Produkten enthalten, wirkt aber meistens nicht richtig. (Fragt mich mal, woher ich das weiß...) Warum das so ist und weshalb der richtige pH-Wert so wichtig ist, fasst Agata auf Magi-Mania zusammen. Hätte ich das mal früher gewusst.  Diesen Beitrag zur richtigen Reinigung bei "sauer" wirkender Hautpflege finde ich ergänzend auch sehr lesenswert. Ich tonisiere nach der Gesichtsreinigung und vor dem Auftragen des BHA-Peelings mit einem Gesichtswasser mit entsprechendem pH-Wert. (Manchmal. Meistens bin ich auch zu faul und trage die Peeling-Lotion einfach so auf. Oder ich trage erst mal eine Bodylotion auf und lasse meiner Haut Zeit, um sich von selbst in den pH-hautneutralen Bereich einzupendeln. Der Wirkung hat das bislang nicht geschadet.)

BHAs sind im Gegensatz zu AHAs (Alphahydoxysäuren) lipophil (also fett"liebend") und können so auch in die Pore eindringen. Wer unter unreiner Haut/Akne leidet greift also besser zu BHA-Produkten. Wer eher etwas in Richtung Anti-Aging/fahler Teint sucht, ist mit den AHA-Produkten von PC gut beraten.

Allerdings sei unbedingt noch erwähnt, dass beide Wirkstoffe - also AHAs und BHAs - die Photosensibilität der Haut erhöht. Tagsüber ist deshalb eine Feuchtigkeitspflege mit LSF 30 oder höher dringend angeraten! Bei Avène und der Cleanance K Creme, die ja nach dem gleichen Prinzip funktioniert, habe ich übrigens bewusst keinen Hinweis zur höheren Lichtempfindlichkeit wahrgenommen.

Da ich von dem vorläufigen Ergebnis sehr begeistert war, habe ich irgendwann Ende Mai meiner älteren Schwester einen bunten Probenstrauß geordert. Meine Schwester leidet nicht nur unter unreiner Haut wie ich, sondern unter richtig starker Akne. Da sie mit ihrere Familie im Frankenland lebt, sehen wir uns nicht so oft. Ende September sahen wir uns wieder und ich war wirklich erstaunt. Im ersten Moment dachte ich, sie hätte wieder mit der Pille angefangen oder würde eventuell sogar noch stillen. Aber nein, das sei Paula's Choice zu verdanken. Nachdem sie mit meinen Proben schon gute Ergebnisse erzielte, hat sie auch noch mal ein bisschen bestellt. Mit Ende 30 ist für sie das Thema Anti-Aging vielleicht noch von größerem Interesse als für mich.. Auf ihre Empfehlung hin habe ich eine 2-Wochen-Probe des Clinical Treatment mit 1% Retinol bestellt und wie empfohlen erst mal nur an 3 Abenden pro Woche verwendet.




Retinol ist ja so ein bisschen das Wundermittel in der Anti-Aging-Pflege. Vereinfacht wird Retinol mit Vitamin A gleichgesetzt, wobei Vitamin A tatsächlich eine Stoffgruppe ist, die mehrere chemische Verbindungen umfasst. Wikipedia sagt dazu: "Beim Menschen zählt man Retinal, Retinol, Retinsäuren und Retinylpalmitat als Vitamin A, sowie 3-Dehydroretinol einschließlich des Aldehyds. Sie können durch enzymatisch katalysierte Reaktionen ineinander übergeführt werden, mit der einzigen Ausnahme, dass Retinsäuren nicht mehr recycliert werden können."

Aha. Der Biologe meines Vertrauens liest sich solche Beitrage beim Frühstück durch und nickt wissend mit dem Kopf. Für mich sind das böhmische Dörfer. Vereinfacht gesagt ist es wohl so, dass Retinol auf der Haut zu Vitamin-A-Säure (auch Tretinoid oder all-trans-Retinsäure genannt) wird. Vitamin-A-Säure wird in der Akne-Therapie sowohl äußerlich (z. B. Aknemycin Plus) als auch innerlich (z. B. Roaccutan) angewendet. Aber Vitamin A ist laut Wikipedia allgemein wichtig für die gesunde Funktionsweise der Haut. Soweit ich weiß sind alle Vitamin-A-Säure-Präparate nur auf ärztliches Rezept erhältlich. Vitamin-A-Säure hat aber auch eine teratogene (d.. h. fruchtschädigende) Wirkung, weshalb die innerliche Anwendung nur dann möglich ist, wenn gleichzeitig hormonell verhütet wird. (Das erzählte zumindest mal eine Freundin, die Roaccutan verschrieben bekam, vor einigen Jahren.) Generell ist die Akne-Therapie mit Vitamin-A-Säure-Präparaten in Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Auch auf das Treatment von PC sollte man während Schwangerschaft und Stillzeit verzichten. Das ist auch auf der Packung so vermerkt. Sicher ist sicher. Wer aber das Produkt anwenden kann, der darf sich über eine gesteigerte Kollagenproduktion freuen, was die Haut glättet und kleine Fältchen aufpolstert. Während BHAs die oberste Hautschichten ablöst, kurbelt Retinol außerdem die Zellerneuerung in den tiefere Hautschichten an. Aber wie auch bei den chemischen Peeling ist auch bei der Pflege mit Retinol ein ausreichender Sonnenschutz am Tag ein absolutes Must. Wobei Sonnenschutz generell das Beste ist, was man seiner Haut - nicht nur allein aus Anti-Aging-Sicht - angedeihen lassen kann.

Ich verwende das Clinical Treatment mit Retinol an jedem zweiten oder dritten Abend immer im Wechsel mit dem BHA-Peeling. Dafür mische ich eine etwa erbsengroße Menge mit einem Spritzer normalen Gesichtswasser und trage es im Gesicht auf. Wie auf der Packung vorgeschrieben spare ich die Augen- und Mundpartien aus. Nach dem Auftragen wasche ich mir die Hände - aber das mache ich eigentlich immer, wenn ich mich eincreme. Ich kann das klebrige Gefühl auf den Handinnnenflächen einfach nicht leiden.

Seit ich das Treatment verwende, hat sich meine Haut noch mal dramatisch (!) verbessert. Ich habe so gut wie keine Mitesser mehr, meine Poren rund um die Nase sind deutlich verfeinert und auch die hormonell bedingten Entzündung sind auf ein Minimum zurückgegangen. (Und das nicht nur bei mir, auch bei meiner akne-geplagten Schwester.) Meine Haut sieht nicht nur toll aus - sie fühlt sich auch gut an!

Wer bis hierhin durchgehalten hat: Das sind meine Erfahrungen mit Paula's Choice und den Produkten. Ich möchte sie in meiner Pflegeroutine nicht mehr missen. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert oder anderweitig von Paula's Choice unterstützt - ich bin einfach sehr begeistert von den Produkten und möchte andere daran, die vielleicht mit ähnlichen Hautproblemen kämpfen, an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Ob die Produkte etwas für eine/einen selbst sind, muss jede/r selbst für sich herausfinden.

Ach ja, ein Wort zu den Preisen noch: Die Preise erscheinen vielleicht auf den ersten Blick etwas hoch, dafür ist aber auch recht viel drin. Und gemessen an hochpreisiger Parfümerie-Pflege mit zweifelhafter Wirkung ein echtes Schnäppchen ! Die 2-Wochen-Proben sind ebenfalls reichlich bemessen und reichten bei mir auch deutlich länger. Meistens sogar mehr als doppelt so lange.

Als nächtes bestelle ich ein paar Proben für meine Ma. Mal sehen, ob wir ihre Pigmentflecken loswerden...

Und falls ihr Fragen habt: Immer gerne - ich versuche mein Bestes! :)

Liebe Grüße
Julia

Kommentare:

  1. Sehr interessant, danke für diesen ausführlichen Erfahrungsbericht! Ich stand PC immer ein bisschen skeptisch gegenüber, weil ich es komisch finde, wenn alles andere verteufelt wird und das eigene Produkt als einzig Wahres kommuniziert wird. Wenn ich das hier so lese, ändert sich meine Meinung aber. Super, dass ihr KOnzept bei dir so aufgeht! Bin mit meiner trockenen und sensiblen Haut (genau die entgegengesetzte Baustelle, oder?) auch immer am Rumprobieren, und wer weiß, vielleicht lande ich auch mal bei den Pröbchen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Beautypedia sind viele andere Produkte auch mit Bestnoten bewertet, von daher empfand ich es jetzt nicht so, als dass andere verteufelt würden. Wäre das der Fall, fände ich das auch eher abschreckend! :)

      Löschen
  2. Ah, soll ich es sagen? Ich habe mit Paula ganz große Schwierigkeiten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erzähl doch mal warum? Die Meinung vom Profi interessiert sicher nicht nur mich! :)

      Löschen
    2. Erzähl doch mal warum? Die Meinung vom Profi interessiert sicher nicht nur mich! :)

      Löschen
  3. ist auch kein wunder, dass man schwierigkeiten bekommen hast:
    schau erst in die zutaten rein. silikone!
    zu all dem noch siliokone, die im haarlack enthalten sind. ich weiß nciht ob sowas auf die haut rein darf...
    http://www.codecheck.info/kosmetik_koerperpflege/gesichtspflege/gesichtscremen/ean_655439080170/id_1086395434/Paula_s_Choice_Clinical_1_Retinol_Treatment.pro
    und edta darin:
    schwächt Zellmembranen; umweltrelevanter Stoff; wird in der Kläranlage nicht abgebaut und löst aus den Sedimenten von Flüssen und Seen giftige Schwermetalle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich finde es generell sehr gut, wenn man sich kritisch mit den Inhaltstoffen von Kosmetika und Lebensmitteln auseinandersetzt. So ganz kann ich jetzt aber deine Argumentation nicht nachvollziehen: Ist ein Silikon deshalb schlechter, weil es auch in Haarlack eingesetzt wird?

      Persönlich glaube ich, dass Silikone in Kosmetika bei weitem nicht die Ausgeburt des Teufels ist, als die sie in den letzten Jahren dargestellt werden. Aber das kann zum Glück jede/r für sich selbst entscheiden. Ich habe selbst lange Zeit auf Silikon verzichtet, konnte im Langzeittest aber keinen Unterschied meiner Hautbeschaffenheit feststellen. Im Netz gibt es jede Menge Pro- und Contra-Artikel - wo eine sich als Laie positioniert ist wohl einfach eine Glaubensfrage! Meiner Haut ging es nie so schlecht wie in der Zeit, in der ich Naturkosmetik verwendet habe.

      Aber wenn du es tatsächlich schaffst, konsequent auf Silikone zu verzichten, dann hast du meinen Respekt. Das ist in Anbetracht der Tatsache, dass es im Gros der Produkte enthalten ist, gar nicht so einfach! Und wenn ich jetzt mal schaue, in welchen Produkten EDTA alles enthalten ist, finde ich meine Erbsengroße Menge auch vertretbar. Natürlich macht Kleinvieh auch Mist, aber im Vergleich zur Menge, die sich der Durchschnittsmensch an Duschgel pro Tag auf die Hand kippt, fast schon zu vernachlässigen.

      Oekotestbewertungen kann ich leider echt nicht mehr ganz für voll nehmen kann, seit ich mit denen beruflich zu tun hatte.

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. ich sag dir,was ich gegenb silikone habe..
      sie führen nur in den ersten augenblick zur vermeindlichen verbesserung-so eine art simmulation,weil es mit einem film(der je nach silikonart auswaschbar oder nicht(die sind gesundheitsschädlich und nciht nur haut und haarschädlich).so im jahre 2007 nach einem urlaub dachte ich,ich tue meinem haar was gutes und hab sünhafteures mittel gekauft. nach 1 monat benmutzung musste ich radikal-schnitt machen, weil die haare von innen kaputt gingen. wenn silikon das haar umhült, dringt kein pflegemittel mehr durch, das haar geht von innen kaputt. so entdeckt4e ich damals eine website(die es leider nicht mehr gibt) von einem bürokaufmann aus austrien,der ein langhaarfetischist war und gründliche aufklärung bezüglich der haar pflege für lange haare betrieben hat. bei dem habe ich sehr viel baiss wissen über jede einzelne substanz im schampoo gelernt.
      seit 2007 habe ich dann radikal auf jegliche art silikone in den haarpflege verzichtet.
      das geht auch nur,wenn die die alle negative substanzen bei chemischen namen kennt, auch die, die auis einer nummer bestehen. und jedes mal,wenn ich beim friseur zu besuch bin, egal bei welchem, sagen sie, dass ich serh gesundes und glänzendes haar habe. der witz ist,dass manche silikon und schadfreie schampoos frei in jedem supermarkt sind. z.b. 7-kräuter von Schauma ist absolut"grün" und kostet unter 5€.

      seit 2015, als ich "moin Jamina" kennen gelernt habe und ihre tipps zur hautpflege und vor allem codeschek.info kennen gelernt habe, habe ich meine gesamte sündhaft teuere luxusnamen- schminke-kosmetik durch die schadstofffreie ersetzt.alles weg!
      auch neu gekaufte armani-lippenstift mit umwerfender farbe,kaum benutzt:-)
      zumal ich zunemehmend allergisch(augenbrennen und rot)auf alle mögliche namenhafte wimperntuschenm kayal + liedschatten reagiert habe.
      meine jetzioge kosemtik kommt überwiegend aus australien, ist 99% naturkosmetik und 95% bio und zum ersten mal seit jaaahren stellte ich auch fest,dass meine lieppen endlich geschmeidig geworden sind und nciht mehr schichten.
      und meine augen brennen auch nciht. es war ein sehr langer weg bis ich eine wimperntusche gefunden habe, die nicht schmiert und volumen gibt.
      noch längerere weg war es bei gutem deo...
      aber es geht.
      das thema ist aber silikone.. silikone sind schädlich in jegliche hinsicht und tragen dazu bei, dass man getäuscht wird. effekt ist tatsächlich da,aber nciht weil die haut besser wird, sondern weil man einen mikrofilm auf die haut bekommt.
      das sind alles meine gedanken und erfahrung.

      ich bin keine expertin!!! ich verlasse mich auf die meinung der experten und teste es aus.

      Löschen
    3. P.S.
      nicht jede naturkosemtik ist wirklich bio oder aus naturkosmetik ausschliesslich. deswegen kaufe ich nix mehr ohne bei codeck es vorher gechekt zu haben. bei reformhäuser werden sehr häufig von angeblich naturkosmetikfirmen produkte verkauft, wo ebenfalls nicht so gute substanzen wie talc enthalten sind.deher wundert mich nicht,dass du eine negative erfahrung gemacht hast.

      Löschen
  4. Frohes Neues erstmal :-) Freut mich ja sehr dass du in Sachen Pflege richtig viel bewegen konntest mit den PC Produkten :-) An das Retinol Treatment habe ich mich immer noch nicht gewagt. Muss aber mal schauen ob ich nicht eine Probe hier habe. Bzgl der Pigmentflecken deiner Ma müsste das Vitamin C Serum oder dieses Multiserum was sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar! Schade, dass das bei den letzten Treffe in FFM nicht geklappt hat. Das Vitamin C Serum habe ich auch in die engere Wahl gezogen.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  5. 2-3 mal pro Woche peelen kommt mir viel vor. Ich habe allerdings auch eine zu Rötungen neigende Haut und will diese nicht zu sehr bearbeiten.
    Unter Pigmentflecken leide ich auch und habe noch nichts gefunden, was hilft.
    Zu Naturkosmetik kann ich nur sagen,
    Glückwunsch, wenn man es verträgt. Mein Sohn hat seit dem Babyalter Neurodermitis und wir wollten "natürlich" keine Chemie an ihn ranlassen....Katastrophe! Seine Haut ist mit Produkten auf chemischer Basis (v.a. Bepanthol Lotion) stabil und ok, wenn er sich dann auch eincremt ;-)
    Was ich damit sagen will, dass jeder für sich sehen muss, ob Natur oder "Chemie" funktioniert

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es übrigens sehr wichtig und toll, dass Du so ausführlich Deine Hautpflege beschreibst, denn eine gepflegte Haut sollte die Grundlage für die "Deko" sein.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für deine Erläuterungen. Ich hatte bisher Null Problemhaut, was sich gerade ändert, sodass ich gerade auf der Suche nach neuen Produkten bin. Bisher nutze ich möglichst naturnahe Produkte für meine Haut. Merke aber, dass sie mehr braucht. Was Silikone betrifft: Ich benutze seit Jahren ein Produkt für meine Haare, in dem Silikone enthalten sind und das daher im Netz zerrissen wird. Meinen Haaren tut es gut uns sie sind seitdem nicht mehr trocken. Und ich habe sehr sehr lange gesucht. LG Carola

    AntwortenLöschen