24. April 2016

Bloggertreffen Stuttgart 2016

Ich bin zurück aus dem Urlaub und möchte noch schnell zum Bloggertreffen Stuttgart 2016 berichten. Denn es war so schön -  das möchte ich an dieser Stelle noch mal zum Ausdruck bringen. Ein ganz großes Dankeschön geht deshalb erst mal an Elsa, Muriel und Sabine. Vielen Dank für die Organisation - es war einfach toll!

Nach der AnNÄHerung in Würzburg im vergangenen Oktober war dies das zweite größere Blogger- bzw. Nähtreffen an dem ich teilgenommen habe. 2015 hatte ich ja erst ein Blinddate mit Drehumdiebolzeningenieurin, was in der Freundschaft zur ortsansässigen Ines führte. Das Aufeinandertreffen von nähenden Menschen führt für mich also immer zu tollen Begegnungen und schönen zwischenmenschlichen Entwicklungen und Beziehungen. Auf Stuttgart habe ich mich deshalb natürlich sehr gefreut! Nicht zuletzt, weil ich dort viele der AnNÄHerungsteilnehmerinnen wiedergetroffen habe und endlich einige Bloggerinnen, deren Blogs ich schon lange verfolge, im echten Leben getroffen habe.

Samstagmorgen ging es erst mal Richtung Wiesbaden, wo ich Ines einsammelte. Es schüttete wie aus Eimern, was die Fliegenfisch-Pläne des Captains vereitelten und er mir dankenswerter Weise seinen stärker motorisierten Diesel überließ. Ich mag meinen kleinen Clio ja sehr aber ab 100 km/h wird er schon recht laut. Was bei Solofahrten nicht so stört - da mache ich einfach die Musik lauter! (Böse Zungen würden jetzt sagen, dass es auch notwendig ist, um meinen...äh...treffsicheren Gesang zu überdecken...da funktioniert der farradaysche Käfig auch in die andere Richtung!) Na und Überholmanöver sind auch nicht so entspannt...

Nach einer sehr verregneten Autofahrt klarte das Wetter kurz vor Stuttgart endlich auf. Ich sag' nur: Wenn Engel reisen... So konnten wir von einem kleinen Mini-Schauer mal abgesehen ganz entspannt durch die Stuttgarter Innenstadt strolchen und diverse Stoffläden und natürlich auch Kurzwaren Berger unsicher machen. Eigentlich wollte ich ja nichts kaufen, denn ich wusste, dass es in der Woche darauf nach Paris und zum Place de St. Pierre ging. Eigentlich...

Kurzwaren Berger also know as 'El Dorado'

Aber wem mache ich eigentlich was vor: Ein Andenkenstoff musste mit. Und hey: Vögelchenstoff! Aus 100% Viscose. Also wer den liegen lässt, ist schön blöd! Madame Monty war auch so schlau wie ich und ich bin schon gespannt, was sie aus ihrer Beute zaubert. :D


Herr Berger jun. in seinem Element

Nach der tollen und sehr aufschlusreichen Einführung in das Thema Knopfherstellung durch Herrn Berger Junior (und Sekt und Knabberkram) wanderten auch noch ein paar besonders schöne Knopf-Exemplare in mein Einkaufskörbchen. Schöne Knöpfe kaufe ich ja auch einfach mal auf Verdacht - der passende Stoff findet sich schon noch! Wobei ich diesmal schon sehr konkrete Pläne und den passenden Stoff im Schrank hatte. Farblich passen die Knöpfe auch tatsächlich 1a.

Beute vom Stoffmarkt und Kurzwaren Berger...


Nach der Shopping-Tour bei Bergers ging es gegenüber ins Café/Restaurant Weber, wo sich endlich die Gelegenheit bot, ganz ausführlich zu quatschen und die Innenverarbeitung der ein oder anderen Hose zu bestaunen ;)). Allerdings habe ich mich ziemlich arg an zwei Tischen festgequatscht, die Zeit war schlicht zu kurz, um mit allen zu reden. Der einzige Wehrmutstropfen an einem Bloggertreffen dieser Größenordnung. Ganz abgesehen davon finde ich das Programm und die zeitliche Gestaltung des Stuttgarter-Treffens ideal: Kurze Anreise und auf einen Tag beschränkt, sodass eine kostenintensivere Übernachtung für mich nicht notwendig ist, kleines Shoppingprogramm und ein lehrreicher Programmpunkt und das wichtigste überhaupt: viel Zeit zum Quatschen und Austauschen! Und am nächsten Tag bleibt trotzdem noch Zeit, um sich an die Nähmaschine zu setzen. Für jemand wie mich, der unter der Woche nicht zum Nähen kommt, durchaus ein wichtiger Punkt, um akuten Entzugserscheinungen vorzubeugen.

Irgendwann so gegen 19.30 Uhr brach der harte Kern dann auf Richtung Bahnhof, ich musste noch mein Auto (okay, okay, Herrn Rieslings Auto) in Feuerbach einsammeln und dann ging es sehr beseelt und glücklich nach Hause.

Treffen dieser Art wirken auf mich immer wie ein kleiner Mini-Urlaub und auch die fieseste Arbeitswoche ratzfatz vergessen. Die perfekte Einstimmung auf den tatsächlichen Urlaub und ich freue mich schon auf eine hoffentlich stattfindende Wiederholung im nächsten Jahr!

Meine - eher unspektakuläre - Bluse für den Stuttgart-Mini-Sewalong ist natürlich rechtzeitig fertig geworden. Aber an Fotos am Treffen selbst habe ich schlichtweg überhaupt nicht gedacht. Die haben der Captain und ich dann in Paris nachgeholt. Mehr dazu dann demnächst.

Mehr Berichte zum Stuttgart-Treffen gibt's übrigens auf Elsas Blog.

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich nach einem sehr gelungenen Tag! Deine Ausbeute sieht ja wunderbar aus, tolle Farben und Muster - ich bin gespannt, was du daraus zauberst.

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  2. Ganz toll geschrieben und beschrieben. Es war wirklich ein schöner Tag und er war perfekt organisiert. Gut eingekauft- sag ich da!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. ja, schön war es. leider viel zu kurz. aber: trotz 80-minütiger Anreise haben wir uns eine übernachtung im hotel gegönnt. bereut hab ich es nicht.

    AntwortenLöschen