1. Juni 2016

#MeMadeMay2016 - Der ganze Rest...

Wie war das? Wöchentliche Übersicht der Outfits? Hab' ich das gesagt?  Kann ja nicht... ;)

Der MeMadeMay ist jetzt also rum und er hat wirklich viel Spaß gemacht! Mit dem Handy fotografieren und bearbeiten ist mir ja sowieso die liebste Variante. Quick and dirty! Da ich mit Picsart nette Collagen gebastelt habe, konnte ich auch Details reinreichen, die auf den schlecht beleuchteten Spiegelfotos sonst untergegangen wären.

Mein Fazit für diesen Monat: Ich besitze doch mehr selbst genähte Kleidung als ich dachte und wenn ich mich denn dazu disziplinieren kann, auch mal die nicht ganz so heiß und innig geliebten Stücke auszuführen, dann bin ich immer sehr abwechslungsreich angezogen. Am Wochenende ziehe ich einfach gerne die schon getragenen Kombinationen der vorherigen Tage an. Und am Wochenende bin ich außerdem auch sehr viel weniger in den sozialen Netzwerken unterwegs. Deswegen gibt es nicht für jeden Tag ein Foto aber das ist auch in Ordnung.

Außerdem fand ich es extrem spannend in den Alltag und die Alltagsoutfits der anderen Bloggerinnen reinzulinsen. Oder wie Stella es formulierte: im Dunkeln heimlich in die Wohnzimmer anderer Menschen zu gucken. Vielleicht bekomme ich es bis nächsten Mal ja mal auf die Reihe, ein Stativ mit Selbstauslöser für's Handy zu organisieren. So oder so: Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei!

 10. Mai: Schwarze ausgestellte Hose und Tupfenbluse kombiniert mit pinken Details. Ein gern und viel getragener Klassiker!


11. Mai: Blau und Rosé/Pastell. MeMade ist nur die Hose, der Rest ist gekauft.


12. Mai: Schwalben-Alma an Rock 'Faye' aus der Vintage-Burda, dazu gekaufter Trench von GAP.


13. Mai: Mottotag "Streifen". Mal wieder die schwarze Hose. Dazu die Burda-Bluse vom letzten Jahr. Das Gefuddel rund um die Hüfte finde ich ja super nervig. Deshalb bekommt sie auch nicht allzu oft Ausgang.



14. Mai: Samstag und ich war beim Friseur. Gekaufte Destroyed Boyfriend Jeans von GAP, die Bluse nach Burda-Schnitt ist selbst genäht.



17. Mai in Culotte/Hosenrock. Hm. Nee. Auch wenn es auf Instagram viel Zuspruch gab, irgendwie mag ich sie einfach nicht mehr. Die Falten stören mich und beim Gehen ist da einfach zu viel Stoff zwischen den Beinen. Außerdem finde ich es extrem schwierig, ein gescheites Oberteil dazu zu finden. Da geht nur sehr figurbetont und in den Bund gesteckt. Und dazu muss ich mich schon sehr wohl fühlen in meiner Haut. Tue ich nur zu selten. Und mit flachen Schuhen sieht's auch gleich sehr oll und trutschig aus. 



18. Mai: So sollte es heute ins Büro gehen. Gings aber nur bis zum HNO: Irgendwie hatte sich im Laufe des Vorabends mein Gehör auf dem linken Ohr verabschiedet. Tubenkatarrh. Dass ich parallel dazu auch noch eine Halsentzündung ausgebrütet habe, führte dazu, dass ich die nächsten zwei Tage mich auf der Couch geschont und unter anderem "Vom Winde verweht" geschaut habe. Oh Ashley... Die Hose ist eine selbst genähte Burda-Chino (ein Plus-Schnitt aus 4/2012), dazu ein Alma-Pattern-Hack mit Kräuselung im Vorderteil und Schulterpasse. Selbst gestricktes Vitamin-D-Jäckchen nach Heidi Kirrmaier.




22. Mai: Noch mal die Chino. Die taugt auch zum Wandern. Wir waren auf dem Flötenwanderweg unterwegs.



23. Mai: Die neue Bluse durfte dann ins Büro. Mit blauer Chino und blauem Trench. Der Stoff ist übrigens aus Paris.
100 % Polyester und genauso angenehm zu tragen. Nicht. Aber es sind Vögelchen, Blumen und Käfer drauf. An diesem Tag war mir das Muster allerdings ein büschen zu viel und ich fühlte mich ein wenig camp-david-esk. Uah. Geht gar nicht...


24. Mai: Noch mal Rock 'Faye', diesmal in schwarz-weiß. Kombiniert mit Pink. Joah, kann man machen. Mir fehlen allerdings noch ein paar schmal geschnittene Alma-Blusen zum kombinieren. (Wenn ich doch nur nach Plan nähen könnte und nicht immer so impulsgesteuert...) Dann würde ich den Rock sicherlich häufiger tragen. So mit Cardigan finde ich ihn irgendwie zu trutschig.



25. Mai: Ich hatte ja schon lange keine Odeeh-Hose mehr an! Das müssen wir schnell ändern. Der Burda-Schnitt ist dank Gummizugbund super bequem und sieht mit Shirt drüber durch die angetäuschten Hosenreißverschluss und die schmale Passform mit Bundfalten trotzdem "angezogen" aus. Der Rest ist gekauft.




27. Mai: Ja, ja, ja! Auf dem Weg nach Köln. Familienausflug mit dem kleinen Bruder und dem Papa ins RheinEnergie-Stadion zu Queen & Adam Lambert. Heldenverehrung. Es war der Hammer! Gut, der ununterbrochene Starkregen und Gewitter hätte es jetzt nicht unbedingt gebraucht aber wie meinte mein Bruder: Konzerte im Regen sind immer die besten, weil sich die Bands dann richtig Mühe geben! Und auch wenn Freddie natürlich unerreichbar und unvergessen ist: Der Lambert, der kann echt was! Die Bluse ist die noch nicht verbloggte Stuttgart-Bluse. Ein herrlich weicher Baumwoll-Stoff in grau-blau mit dezentem Schimmer. Dazu gekaufte Jeans und - gottlob dichte! - Regenjacke von der Nordwand.



28. Mai: Familienausflug Nummer 2: Mit der großen Schwester und der Mama zum Stoffkaufen ins Outlet nach Mörfelden. Meine Ma hatte zum Muttertag einen Gutschein bekommen und das Schwesterherz hat ja gerade erst mit dem Nähen angefangen und muss noch ein Stofflager aufbauen. Außerdem ist da, wo sie wohnt stoffmäßig nicht so viel geboten. Ich leiste also Entwicklungshilfe. Der Schnitt ist aus der November Burda 2007 und hat ein extrem gut sitzendes Wickeloberteil. Den Schnitt will ich aber separat noch mal vorstellen. Das ist ja bereits Nummer 2 - und bei mir will das was heißen! Die Schuhe sind übrigens rot...

Am 29. Mai - meine Ma hatte Geburtstag - trug ich dann das Folklore-Kleid. Wer mir auf Instagram folgt (Jayli1981 by the way...), der weiß, was damit gemeint ist.



30. Mai: Im Jumpsuit, den ich letztes Jahr genäht hatte. Nach zwei Tagen in recht körperbetonten Kleidern ist die Weite rund um Bauch und Taille eher ungewohnt. Definitiv kein Teil für jeden Tag. Mal sehen, wann er das nächste Mal rausdarf...


31. Mai: Mal wieder in der schwarzen Hose. Dazu noch mal das Vitamin-D-Jäckchen aus Drops Baby Alpaca Silk und ein simples Top mit überschnittenen Schultern aus einem Leo-Batist - ebenfalls aus Paris. In der Nacht davor habe ich so gut wie gar nicht geschlafen. Entsprechend alt und verknittert habe ich mich dann am nächsten Tag auch gefühlt...



Kommentare:

  1. Auch wenn unsere Kleidungsstile sich schon ziemlich unterscheiden und ich längst nicht so schick wie du unterwegs bin, gefallen mir deine Outfits immer total!
    Richtig schön in sich stimmig, passen super zu dir! Wirklich toll! Und das Polkadot-Kleid ist eh ein Traum <3!
    Ich weiß ja nicht ob das geht, aber bei dem Jumpsuit könnte ich mir einen (schmalen?) Gürtel auf dem Taillenband so als kleinen Akzent ganz gut vorstellen?

    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
  2. Das war eine sehr schöne Outfit-Show; ich habe genüßlich gelesen und geschaut.
    Besonders mag ich ja die Hosen-Outfits an dir, wahrscheinlich, weil ich immer noch selbst mit der Hosennäherei beschäftigt bin. Und die neue Bluse aus Parisstoff finde ich ja zusammen mit der grünen Chino total klasse.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das hat richtig Spaß gemacht, dein Post zum Memademay! Also auf einige Teile bin ich richtig neidisch ;) - das Punktekleid und das Leoshirt sind definitiv meine Favoriten. Du kombinierst auf jeden Fall sehr stilsicher!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  4. Sehr stylisch und das jeden Tag. Hat Spaß gemacht, Dich jeden Tag zu sehen.
    LG Dana

    AntwortenLöschen