13. Juni 2016

Sommerock Sew Along, Teil 2: Das war's auch schon

Denn mein Rock ist fertig!

Haha. Nicht.

Und meine Lust weiterzumachen hält sich sehr in Grenzen.

Gestern habe ich ganz brav den Schema-Schnitt erstellt und den Bund sowie die Rockbahnen aus dem Futterstoff zugeschnitten und zusammengenäht. Und das Ergebnis sah einfach nur verboten aus. Vielleicht würden unbeteiligte andere ja sagen, dass es gar nicht so schlecht aussieht. Vielleicht ist es auch nur mein inneres Bild von mir selbst, dass mit der trutschigen Tante im Spiegel mit den ausladenden Hüften so gar nicht zusammen passt. Fakt ist, ich gefalle mir nicht darin. Ein Glück, dass ich den Streichelstoff nicht angeschnitten habe!

Zur Erinnerung: Geplant war dieser Rock

Aber ich hätte so so gerne einen Tellerrock, der für meine Figur funktioniert! Also habe ich umdisponiert. Den Streichelstoff lasse ich erst mal aus dem Spiel. Stattdessen wird es ein graublauer chambrayartiger Stoff ungenauer Materialzusammensetzung, der sich auch besser in das aktuell herrschende Farbspektrum von Blau und Weiß mit Highlights in Rot, Pink/Fuchsia oder Mint einfügt:

Der Chambray ist eigentlich nicht gemustert, das hat die Kamera sich ausgedacht.

Als nächstes konstruierte ich einen ganzen Tellerrock, der dank eines 10 cm breiten Formbunds an der Hüfte schön schmal anliegen sollte.




Der Formbund stammt übrigens aus einer älteren Burda-Ausgabe. 9/2007 um genau zu sein - die Ausgabe mit dem Origami-Rock. Funktioniert hat das leider auch nicht. Im Hüftbereich wirft der Teller an der Seite tiefe Falten, die auch wieder sehr unschön auftragen. Glücklicherweise auch diesmal nur Probestoff geopfert.

Wenn ich Lust und Laune habe, werde ich am nächsten Wochenende noch mal einen halben Teller mit dem breiten Bund versuchen. Wenn ich Lust habe. Ansonsten war's das dann einfach mit dem Sommerrock. Das ist jetzt nicht mal böse gemeint. ich habe mich redlich bemüht. Aber dann gibt so viele andere Schnitte, die mir gut stehen, die ich stattdessen nähen kann. (Auf jeden Fall noch mindestens zwei Renfrews aus dem Jerseys oben im Bild. Eine rote Hose mit weitem Bein. Ein Anna-Maxikleid aus einem 70er-Jahre unspirierten Viskose-Druck mit Palmenblättern. Und zwei luftige Blusen. ich hab' am Samstag einen tollen Burda-Schnitt genäht und modifziert...)

Ach ja: Das hier war eigentlich der ausschlaggebende Grund für einen Sommerrock mit weiter gekräuselter Rockbahn und breitem Bund:



Die Stoffbahn ist rechteckig und fällt gerade runter - vielleicht ist gerade das der Trick?! Mehr zum Kleid - und seinem Nachfolger - gibt's dann am kommenden MeMadeMittwoch..

...auf dem Blog findet ihr aber jetzt erst mal den 2. Teil des Sommerrock-Sewalongs

Kommentare:

  1. Ach schade, dass das alles nicht so geklappt hat - aber zumindest hast du deinen unfassbar schönen Rockstoff noch nicht angeschnitten, es ist also nichts verloren. Allerdings muss ich wirklich grübeln, warum das Kleid toll an dir aussieht, Tellerröcke aber nicht gehen - was die Stoffmenge im Hüftbereich betrifft, ist der Unterschied ja nicht so groß. Ein halber Teller könnte wirklich nochmal eine Versuch wert sein, der Stoff fällt dabei von Bund bis etwa Hüftknochen glatt, und dann erst kommt die Weite - vielleicht passt das ja von den Proportionen her.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich schon schrieb, vielleicht liegt es auch nur an mir und meinem Empfinden, wenn ich mich mit Tellerrock sehe. Ich habe den halben Teller jetzt doch schon früher versucht. Meh. Auch nix. Ich bin jetzt am Überlegen, ob ich Zinnia noch mal modifiziert nähe oder einfach den Schnitt nehme, den du gerade nähst. Der hat mir nämlich auch ausgesprochen gut gefallen.

      Irgendwie ist es vertrackt. Aber ich komm' schon noch zum Sommerrock, wenn vielleicht auch nicht pünktlich.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  2. Schade, schade, aber ich glaube, dass der ausschlagende Grund, warum dir dieses Kleid so gut steht, der hohe gerade Bund ist. Ein Formbund liegt auf der Hüfte und lässt sie dadurch möglicherweise breiter wirken, als sie ist. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hatte ja bei dem ersten Modell den breiten geraden Bund in der Taille versucht. Es ist wie verhext. Mal sehen, was das noch wird.

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  3. nur mal so ne frage: konstruierst du den teller ab taillenhöhe oder ab der stelle, wo der bund aufhört? ich find die idee nämlich so schön, dass ich sie abkupfern (ääähhhm) wollte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe das Maß der unteren Bundkante verwendet. Abkupfern immer gern, wobei ich das ja selbst eher bei Muriel (Nahtzugabe 5cm) abgekupfert habe. Vielleicht sollte ich das noch erwähnen...

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  4. Schade dass es mit dem Schnitt nicht klappt. Du bist nicht die Einzige. Ich habe auch meinen Rock versemmelt und sitze nun am zweiten Teil. Nicht aufgeben!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich drücke dir die Daumen, dass es noch klappt!

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen
  5. Ich habe mir nie die Mühe gemacht, dieses Tellerrock-Problem zu analysieren. Mir stehen diese Art von Röcken nämlich auch gar nicht.
    Die Antwort von "caro bac" finde ich plausibel. (Aber auf meine Figur übertragen, nicht verständlich. Gehört aber jetzt auch nicht hierher.)
    Dein Kleid gefällt mir sehr gut und ich freue mich auf deinen MMM-Beitrag.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß ja auch nicht. Siehe meine Antwort auf Caro Bac. Veilleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe gründen. Die anonymen Tellerrockverweigerer. Oder so.

      Schön, dass du dich freust. :D

      Liebe Grüße
      Julia

      Löschen